KRAFTORTE
Bad Reichenhall

Triskele klein  

Triskele klein  

Triskele klein  

Nonner Kircherl in Bad Reichenhall


Bad_Reichenhall_Nonner_Kircherl_klein

Das Nonner Kircherl gehört zum Reichenhaller Triskel- einer geomantischen Struktur, die von der Sonne bzw. den Sonnenkulten der Frühzeit geprägt wird.

Es gibt Hinweise auf eine vorchristliche Nutzung des Platzes als Sonnengerichtsstätte - als eine germanische Thingstättewestlich der Kirche, wo heute unter einem Nussbaum eine große Ruhebank steht.
Vielleicht ist jener geheimnisvolle Schalenstein noch ein Relikt jener Zeit. Er wurde links vom Kirchenportal auf selber Höhe wie das Weihwasserbecken eingebaut. Er besitzt 7 Schalen - die Zahl 7 steht für Initiation; wir finden sie in der Erlebnisregion Untersberg im zentralen Mythos von Lazarus Gitschner wieder.

Der KirchenfĂĽhrer beschreibt ihn als mittelalterlichen Schalenstein, in dessen Löcher “Talglichter gesteckt wurden”. In der einschlägigen Literatur findet man jedoch keinen eindeutigen Hinweis.

Dr. Franz Haller schreibt jedoch über ähnliche Schalensteine in Südtirol:
Es besteht kein Zweifel, dass es sich hier um einen tragbaren Schalenstein handelt, der als Lichtträger bei einer kultischen Handlung oder als Beleuchtung in einer prähistorischen Behausung gedient hat. (Quelle: Die Welt der Felsbilder in Südtirol)

WeiterfĂĽhrende Informationen:
Magisches Berchtesgadener Land: Ein Wanderführer zu den vergessenen und neuen Kraft- und Kultorten rund um den Untersberg von Rainer Limpöck, Plenk Verlag