KRAFTORTE
Südtirol / Italien

Gästebuch

 

 

Kraftort und Kultplatz Nonstal im Trentino


Dieser Kultstein liegt oberhalb von Sporminore, bei dem Weiler Maurina. Der Name weist auf eine dunkelhäutige Urbevölkerung hin. Die Salvans - die "Wilden Leute" - waren kleinwüchsig und dunkelhäutig, wie die Mauren (die Mohren).

Neben dem Sporeggiobach entspringt die berühmte "Aqua Santa", eine riesige Quelle, die ein geheimnisvolles Spiel treibt: Alle zwei bis drei Stunden bricht mit großem Gebrause ein Schwall von Wasser aus dem Felsspalt, wird schwächer um fast ganz zu versiegen, bis sich nach gegebener Zeit das Schauspiel wiederholt. Sicher handelt es sich hier, wie in dem nah gelegenen Höhlensystem des "Bus della Spia"- dem Spionloch, um eine periodische Entleerung eines unterirdischen Wasserreservoirs mit dem Mechanismus eines Syphons.

Der "Heilige Stein" - der Schalenstein mit den fünf Schälchen am Rand - lag wohl ursprünglich bei dem Kultplatz der "Aqua Santa" und eine Mure hat ihn vermutlich in den Bach hinunter verfrachtet.



Die Sage erzählt, wenn man seine Finger in die kleinen Wölbungen des "Fünf Finger Lucka" legte wurde er ganz weich und man konnte in den Stein hineinsinken. Man ging in die "Anderswelt" -in die Traumzeit. Die Aborigines sagen "Tjukurrpa" dazu.
Auf fast allen Almen hat man solche Steine gefunden. Sie lagen sicherlich an geomantisch sehr kraftvollen Stellen.
Ein Fünf Fingerlucka wurde später zum "Teufelsstein". Man kann in ihm die Abdrücke der Hand des Satans sehen.

In Seefeld, Tirol wurde ein solcher Stein zur Altarplatte in der Pfarrkirche. Der heilige See und der damit verbundene Kultort muss so stark gewesen sein, dass die Bevölkerung ihn sich nicht hat nehmen lassen.

Die Sage erzählt, dass ein gottloser Graf bis zu den Hüften in den Boden einbrach, weil er für sich die große Hostie verlangte, die nur dem Priester vorbehalten ist. Er krallte sich in den Stein ein, seine Hand ist bis heute darin zu sehen.

Wir danken recht herzlich Frau Barbara Weber, Bergl 91/6, A-8333 Kornberg bei Riegersburg für die zur Verfügungstellung sämtlicher Bilder und Texte!
zu finden unter: www.ergobanda.org