KRAFTORTE
Österreich

Gästebuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kraftorte und Kultplätze in NIEDERÖSTERREICH - ÖSTERREICH


Altenmarkt: Steinkreis am Pankraziberg


Dunkelsteinerwald
Totes Weib
Keltenstein bei Gerolding
Steinkreis bei Geyersberg (Video)

Kraftorte suchen:

 

Eggenburg - Grafenberg - Stoitzendorf:
“Feenhaube” oder “Fehhaube”:
= megalithische Sternwarte und Kogelberg
Der Platz der Feenhaube zeigt als typische Merkmale eher kleinwüchsige Bäume, die Anomalien von hoher Erdenergie aufweisen.
Die Polarität zum weiblichen Stein “Feenhaube” ist ein Fels -  “der Wächter” - der auf einem hoch stehendem Felsen auf einem Hügel zu finden ist.
mehr Infos zu diesen Kultorten finden sie hier:
www.sonn-wend-stein.at


Falkenstein Burg: Schanzboden: Keltenschanze


Geyersberg im Dunkelsteinerwald
Der Steinkreis ist in Geyersberg erst seit 1989 zu finden. Es handelt es sich hierbei um eine nachgebaute Kultstätte von Prof. Wilhelm Cerveny. Eine Filmaufnahme vom Steinkreis finden Sie HIER.


Großschönau: Wünschelrutenweg


Groß Gerungs:
Wackelstein und Klauskapelle
Im Pierbichlwald am Weg zur Klauskapelle befindet sich dieser Wackelstein. Er ist 24 Tonnen schwer uns kann von einem Menschen zum Wackeln gebracht werden. Er liegt im Schutze vor Witterung und ist ein idealer Entspannungsort.


Gmünd:
Naturpark Blockheide
Die Blockheide in Gmünd lädt einerseits ein, Kraft zu tanken in dieser wunderbaren Stille und Ruhe oder aber im Infozentrum und Aussichtsturm oder im geologischen Freilichtmuseum mehr über die Entstehung dieses Naturparks zu erfahren.  Der Aussichtsturm gibt einen wunderschönen Einblick auf die Gmünder Bucht mit ihren Naturjuwelen.
Auch über die “Geburt der
Wackelsteine” gibt es im Naturpark Blockheide viel zu erfahren.  Unterschiedlichste Wanderwege führen zu Wackelsteinen, Steinriesen  und ehemaligen Steinbrüchen.
Weiters liegt im Zentrum der Blockheide unweit vom Aussichtsturm am Blockheideteich die Hubertuskapelle.
-> vieles mehr unter www.blockheide.at


Leodagger  - Pulkau: Kalenderstein in Eul/Aul

mehr Infos zu diesem Kultort finden sie hier: www.sonn-wend-stein.at


Litschau - Schandachen - Saaß
Teufelsstein, Felsgruppe 3 Brüder
Im Nachbarort von Litschau - in Schandachen -  befindet sich der Teufelsstein. 
Litschau Richtung Hörmanns ->  am Ortsende von Litschau rechts abbiegen -> Weiterfahrt bis zum Ortsanfang von Schandachen -> links zweigt ein  Feldweg (Wanderweg 14) ab -> am Ende dieses Weges steht ein grosser Restling. Beim Restling vorbei und weiter in den Wald. Am Ende dieses kleinen Waldes findet man auf der rechten Seite den Teufelsstein.
Leider gibt es zu diesem Stein keine Beschreibung.
Dauer der Wanderung vom Ortsanfang bis zur Felsgruppe ca. 20 min. In der Nähe ist die  Felsgruppe “3 Brüder” zu finden, welche gerne als Rastplatz dienen. Auch hier am Ortsende von Litschau rechts Richtung Schandachen fahren - jedoch gleich  nach links in eine schmale Strasse einfahren (Richtung Saaß). Nach ca 1 km erreicht man den beschilderten Ort,  welcher sich direkt am rechten Strassenrand befindet.

Maria Dreieichen: Baum- und Quellheiligtum der Drei Jungfrauen

Maria Taferl: Opferstein und Menhir - Kultplatz der Drei Bethen (Betelweibsteig)

Mödling: Rochushöhle:
In der Südflanke des Westrückens des Dietrichhagriedels nördlich von Großreifling. Markierter Zugangsweg. Länge 22 m, Höhe 12m. Vom eingeebneten Eingang betritt man über Stufen und durch einen künstlich erweiterten Eingang eine Höhlenraum, der mit einem Altar als Andachtsstätte (H. Rochus) eingerichtet ist. Eine Stiege führt zu einer kleinen Plattform, von welcher man den geräumigen, steil ansteigenden, hinteren Teil der Höhle erreicht. An der Westseite des Portales wird durch einen Felspfeiler ein etwas höher liegender, enger Durchschlupf gebildet, der vom Vorplatz wie auch vom Höhleninneren durch Holzstege erreichbar ist (Durchschlupfstein - nach altem Volksglauben Heilung von Krankheiten) (Hartmann, H. und W., Die Höhlen Niederösterreichs, Band 3, Wien 1985)

Höllenstein und 3 Stundenweg

Oberwölbling: Sieben Marksteine

Perchtholdsdorf: Steinkreis

Sonntagsberg: Föhre, Stein, Opferschale / nahe Merkenstein

Straß: Stein mit 5 Ecken

St. Oswald nördlich von Ybbs: Herzstein, Totenkopf- und Drachenstein, grosser Reitstein dem Wackelstein und dem steinernen Kornmandl

Kracking: Stein / Petersritt vom Auratsberg 

Oberndorf - Melk: Wasenkogel 

Karstätten: Bildföhre 

Wieselburg: Erdstall / Schlattenbauer 

Amaliendorf: Wackelstein 

Trauenstein Franzosenstein 

Rotenhof: Opferstein mit Schale

Unterwaltersdorf: Lochstein

Steinakirchen: Nursch

Perchtholsdorf: Höllenstein

Kapellen: Rotes Kreuz 

Neuangelberg: Steinanlage
 

Groß Gerungs - “Kraftarena”:
Steinpyramide



Das Herzstück der “Kraftarena Groß Gerungs” ist die runde Steinpyramide inmitten des Hochwaldes bei Ober Neustift. Die 7 m hohe Pyramide ist einzigartig in Mitteleuropa. Die sternförmig angeordneten geomantischen Linien machen diesen Ort zu einem besonderen Kraftplatz. Der Ursprung der Steinpyramide und ihre spezielle Bestimmung sind bis heute ein mystisches Rätsel.
Zwei erhöhte Beobachtungspunkte ermöglichen einen guten Blickwinkel auf das durch einen Zaun geschützte Objekt. Fußweg: ca. 1,4 km vom Parkplatz






Lichtenau: Kreuzstein

Heidenreichstein:
Kultstein
Fiedelstein
Schalenstein

Großpertholz: Bärenkopf 

Eisgarn: Kolomanstein

Engelbrechts: Warzenstein

Radegudenstein: Opferstein

Südstadt: Menhir

Grafenberg: Pyramidenstein

Gmünd:
Steinkreuz mit Baum
Schwedenkreuz
Christopherusstein

St Pölten: Glockenturm

Kauzen: Skorpionstein

Kollmitzberg: Eibe

Zwettl: Freiheitsstein / Ratschenhof (mehr Infos dazu finden sie hier: http://www.zwalk.at)

Scheibbs: Kapuzinerkirche - 2 alte Linden

Achau: Hoher Stein

Zöbern: Steinkreis

Säusenstein an der Donau: Klosterkugeln

Neunagelberg: Schalenstein - Pumperskirche

Schmidatal-Pulkautal an der Straße von Roseldorf nach Platt:
“FÜRSTENSITZ-KELTENSTADT" SANDBERG

Hohenstein: Noreia-Tempel