KRAFTORTE
Deutschland

GĂ€stebuch

 

 

Kraftorte und KultplĂ€tze in BERLIN  -  DEUTSCHLAND

 


Pentagramm Berlins:
Die Spreeinsel als Zentrum wird von 5 geomantischen Orten markiert:
1. Nikolaikirche (GrĂŒndungskirche Berlins 13. Jhdt.)
2. das AuswÀrtige Amt.
3. Deutsche Staatsoper
4. Pergamon-Museum
5. eine Linde mit 3 StĂ€mmen, welche gleichzeitig der Sage “Die drei Linden” zum Ursprung hat.


Brandenburger Tor
ErzĂ€hlt wird, dass es sich hier neben Glastonbury um ein zweites Herzchakra von Mutter Erde handelt oder aber auch dass es sich hier um einen Kraftort handelt, der „das Herz öffnet“.


Dachsberg
ein eiszeitlicher EndmorĂ€nenhĂŒgel, welcher ein Kultplatz eines wendischen Priesters war. 


Ernst-Reuter-Platz: Brunnen


Groß-Glienicker-See
KultstĂ€tte und Opferplatz; es wurden hier Opfergaben gefunden wie BronzegefĂ€ĂŸe, Tonkannen, Tierknochen und Steine die der Zeit 1150 v. Chr. zugeschrieben werden.


Heiligensee
Der See war ein Heiligtum der Göttin Nerthus und schon die Priester der Semnonen hatten hier ihre RitualplÀtze.
Heiligensee ist auch durch unzĂ€hlige Sagen bekannt. Wie zB:  "Das Heiligtum am Heilgensee" oder "Die Schwanenkette"


Hels Pfuhl
kleiner Teich, der mit "Teufels"-Seen und Steinen eine Verbindung hat.
Eine Legende zu dem Hels Pfuhl erzĂ€hlt, dass ein großes Denkmal dem Ort wieder neue Kraft verleihen soll. 


Monbijou-Park in Friedrichshain
(Oranienburger Straße - NĂ€he Alexanderplatz)


Pfaueninsel
Am DĂŒppeler Forst ist die Insel mit der FĂ€hre erreichbar. Die Insel wurde Februar 1924 zum Naturschutzgebiet erklĂ€rt und erst 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Funde (10 Armringe und 2 SpiralbĂ€nder) aus 1837 wurden auf  2000 v. Chr. datiert.
Diese germanischen “SchĂ€tze” und eine Urne aus der Zeit sind im Museum fĂŒr Völkerkunde zu besichtigen.
Am Platz der einstigen GlashĂŒtte Johann Kunckels wurden neben Tonscherben Spuren einer wendischen Siedlung entdeckt.


SiegessÀule


Berlin-Spandau
Laßzinswiesen: BrunnenopferstĂ€tte (ca 100 n. Chr.)
Es wurden 6 BrunnenschĂ€chte in einem See gefunden, in denen sich Opfergaben wie  FlachsbĂŒndeln, Vogelskeletten, Teilen eines Pferdes und Resten von menschlichen SchĂ€deln fanden.


Tegel
Baumheiligtum "Dicke Marie": Eine Eiche, die auf ca 900 Jahre geschĂ€tzt wird. 


Theodor-Heuß-Platz:  Die Ewige Flamme